SchulKinoWochen NRW 2016

Save the Date!

Die nächsten SchulKinoWochen NRW finden vom 21. Januar bis zum 3. Februar 2016 statt.

Das Projektbüro ist ab Oktober wieder regelmäßig besetzt.

Haben Sie Fragen zu den SchulKinoWochen NRW? Möchten Sie Informationen zu den kommenden SchulKinoWochen erhalten, sobald das Projekt in die nächste Runde geht? Schicken Sie uns einfach Ihre E-Mailadresse und wir senden Ihnen Informationsmaterial zu!

Informationen zu den SchulKinoWochen NRW 2016




SchulKinoWochen NRW - Das Projekt

Die SchulKinoWochen sind ein deutschlandweites Projekt zur Filmbildung, bei dem jedes Jahr mehrere Hunderttausend Schülerinnen und Schüler zu ermäßigtem Preis eine Filmvorstellung in einem nahegelegenen Kino besuchen können. In Nordrhein-Westfalen nehmen an den im Januar und Februar stattfindenden zweiwöchigen SchulKinoWochen jährlich über 80.000 Schülerinnen und Schüler teil.

Die im Rahmen der SchulKinoWochen NRW angebotenen Filme lassen sich in verschiedenste Unterrichtsfächer und -themenbereiche integrieren. Zu jedem Film gibt es pädagogisches Begleitmaterial, das den Lehrkräften vor dem Kinobesuch kostenfrei zur Verfügung steht. Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Fortbildungen für Lehrkräfte sowie Kinoseminare und Filmgespräche mit pädagogischen Referentinnen und Referenten. Zudem ermöglichen FILM+SCHULE NRW und VISION KINO, die Veranstalter des Projektes, persönliche Begegnungen zwischen Schulkassen und Filmschaffenden.
 

Ziele der SchulKinoWochen NRW

Die SchulKinoWochen NRW sollen Filmbildung fördern, den außerschulischen Lernort Kino für Schülerinnen und Schüler erlebbar machen und die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Kinos stärken. Bestehende lokale und regionale Netzwerke werden durch das Projekt unterstützt, das Bewusstsein für Möglichkeiten der Filmbildung zur Förderung von Medienkompetenz wird gestärkt. Lehrkräfte werden motiviert, Filme als audiovisuelle Werke im Unterricht zu behandeln, die Gestaltungs- und Darstellungsmittel von Film zu vermitteln und zu analysieren und dadurch die Filmkompetenz ihre Schülerinnen und Schüler zu vertiefen.
 

Anmeldung

Die Anmeldung zu den SchulKinoWochen NRW wird vom Projektbüro in Münster zentral organisiert. Über die Website können sich Lehrkräfte ab Anmeldestart mit ihren Schulklassen online anmelden. Nähere Informationen folgen.


Filmprogramm

Die Filmauswahl der SchulKinoWochen NRW wird jährlich aktualisiert und ist speziell auf den Einsatz im Unterricht abgestimmt. Das Spektrum der angebotenen Filme umfasst aktuelle Spielfilme, Dokumentar- und Animationsfilme sowie Filmklassiker, die nach Fächern, Altersempfehlungen und lehrplanrelevanten Themen gegliedert sind. Zu jedem Film gibt es pädagogisches Begleitmaterial, mit dem der Kinobesuch im Unterricht optimal vor- und nachbereitet werden kann.
 

Eintrittspreis

Der Eintrittspreis für Vorführungen im Rahmen der SchulKinoWochen NRW ist stark ermäßigt und beträgt 3 Euro pro Schülerin und Schüler€. Begleitende Lehrkräfte erhalten freien Eintritt.


Filmkritikerwettbewerb im Rahmen der SchulKinoWochen NRW 2015 - Die Jury hat getagt

Meckern erlaubt, Lob auch! - unter diesem Motto fand im Rahmen SchulKinoWochen NRW ein Filmkritikerwettbewerb statt. Die Schülerinnen und Schüler sollten zu dem Film, den sie bei den SchulKinoWochen NRW gesehen haben, eine Filmkritik schreiben und diese bei uns einreichen.

Die Jury hatte die schwere Aufgabe, aus beeindruckend vielen, guten Kritiken die Preisträger zu benennen. Aber nun stehen die Gewinner fest:

Der Trickfilmworkshop für die gesamte Klasse geht an die Klasse 4b der Rußheideschule in Bielefeld
für ihre Kritik zu dem Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten

„Teamarbeit – wie sie sein soll!“, schreiben die Kinder der Klasse 4b über die Zusammenarbeit der Filmfiguren Rico und Oskar – und dasselbe gilt für ihre beeindruckende Gemeinschaftskritik zum Film! Sie haben viele interessante Beobachtungen zu den Figuren, der Handlung und der Botschaft des Filmes zusammengetragen. Der Clou des Textes: Die jeweils ersten Buchstaben der Sätze bilden hintereinander gelesen den Titel des Filmes! Damit haben die Kinder ein sehr altes literarisches Stilmittel aufgegriffen, das Akrostichon heißt und schon bei den Psalmen der Bibel zu finden ist. Großartig!

Der Kinobesuch für die ganze Klasse mit dem Film "Almanya" und der Schauspielerin Lilay Huser geht an Schülerinnen Isabel Rohlof, Janna Klann und Nele Grau der 8a des Friedrich-Leopold-Woeste Gymnasiums in Hemer
für zwei Kritiken zu dem Film: WHO AM I

Kritik 1    Kritik 2

Eine Filmkritik zu einem spannenden und unterhaltsamen Hackerthriller zu verfassen, ist sicherlich kein Alltag in der gymnasialen Mittelstufe/Sekundarstufe. Umso erfreulicher, wenn die Einsendungen dazu so positiv überraschen: Die Kritiken zu WHO AM I von Nele und Isabel und Janna, alle drei aus der 8. Klasse des Friedrich-Leopold- Woeste Gymnasium Hemer, zeigen schön, wie unterschiedlich solche Kritiken gestaltet sein können. Beide Kritiken finden die richtigen Worte zur Beschreibung der durchaus komplexen Handlung, um dann in Kürze auch auf die maßgeblichen dramaturgischen und stilistischen Mittel des Films einzugehen und ihren Einsatz – gerne auch einmal, wie Nele das tut, kritisch - zu reflektieren. Die zwei Kritiken zu WHO AM I und damit auch verbunden die fundiere Nachbereitung in der Klasse, die hier stattfand, soll mit einem Kinobesuch mit Filmschaffenden belohnt werden!

Der Besuch des Spinxx-Kritikergipfels geht an Laurenz M. vom Städtischen Lindengymnasium in Gummersbach
für seine Kritik zu dem Film: "Der kleine Nick macht Ferien"

Laurenz Beitrag enthält alle Elemente, die eine gute Filmkritik ausmachen: Seine Inhaltsangabe schildert treffend die wesentlichen Elemente der Filmhandlung, ohne zu viel zu verraten. Auch den Sinn von Teaser und Fazit hat er richtig erfasst und kreativ umgesetzt. Super! Laurenz wählt außerdem den besten Zugang zum Schreiben einer Filmkritik, indem er sich überlegt, wie der Film auf ihn selbst gewirkt hat: Worüber habe ich gelacht, wo habe ich mich gegruselt, was habe ich gelernt? Auf diese Weise kann er viele Beobachtungen zum Film zusammentragen, Beispiele anführen und alle seine Bewertungen auch begründen.

Ein Kinobesuch für die ganze Klasse für den Film "Rico, Oskar und das Herzgebreche" geht an Lara Spaczynski der Marienschule Hamm
für ihre Kritik zu dem Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten

Einen Film über einen „tiefbegabten“ Jungen zu machen, ohne ihn der Lächerlichkeit preis zu geben ist eine Kunst. Lara greift dies in ihrer Kritik zu dem Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ perfekt auf. Ihre Kritik bringt lebhaft zum Ausdruck, wie spannend und unterhaltsam, aber auch humorvoll der Film ist. Als Teaser eine Frage, die Neugier auf den Film weckt und eine wirklich persönliche Kritik, in der eigene Empfindungen und unterschiedliche Ebenen der Filmgestaltung reflektiert werden: Dies alles gehört zu einer guten Kritik – und das haben wir in dem Text von Lara gefunden!

Der Sonderpreis "Spinxx-Kritik des Monats" geht an die AG Filmgeschichte - Geschichte im Film des Gymnasiums St. Kaspar in Bad Driburg - Neuenheerse  
für die Kritik zu dem Film: "Im Labyrinth des Schweigens"

Spielfilme, die Fakten in eine fiktive Spielhandlung übersetzen, werden häufig von Kritikern nicht gerade mit Samthandschuhen angefasst. „Im Labyrinth des Schweigens“, ein Spielfilm, der sich mit der Vorgeschichte des ersten Auschwitz-Prozesses beschäftigt, scheint hingegen das seltene Kunststück gelungen zu sein, durchweg zu überzeugen. Auch die Kritik der AG Filmgeschichte des Gymnasiums St. Kaspar ist von Bewunderung für das Werk geprägt. Diese Wertschätzung drückt sich nicht in Floskeln, sondern einer druckreifen Inhaltsangabe und einer plausiblen Analyse, warum „Im Labyrinth des Schweigens“ aus der Sicht der AG Filmgeschichte so gelungen und unbedingt sehenswert ist, aus. Abgerundet wird diese ausgezeichnete Kritik durch ein Zitat als Überschrift und Eye-Catcher und ein Fazit, das die Aktualität des Werks für Deutschland im Jahre 2015 hervorhebt. Eine überzeugende Filmkritik von überzeugten Kritikern!

Herzlichen Glückwunsch!

Allen, die sich an dem Wettbewerb beteiligt haben vielen Dank! Sämtliche eingereichte Filmkritiken stehen bei spinxx online.

Der Wettbewerb fand in Kooperation statt mit www.spinxx.de und der filmothek der jugend nrw.

Für interessierte Lehrkräfte stellt spinxx Materialien zur Erstellung von Filmkritiken zur Verfügung.


Kontakt

Projektteam SchulKinoWochen NRW
Tel.: 0251 591 3055
E-Mail: schulkinowochen@lwl.org


Veranstalter

Die SchulKinoWochen werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von FILM+SCHULE NRW, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW  und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule" GbR und steht traditionell unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.


Kooperationspartner