check-circle Created with Sketch.

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

DE 2015, Valentin Thurn

Eine filmische Suche nach der Zukunft der Lebensmittelproduktion.

Themen
Ernährung, Ökologie, Globalisierung, Technik/neue Technologien, Verantwortung, Gerechtigkeit, Wissenschaft, Natur, Klimawandel

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Noch in diesem Jahrhundert wird die Weltbevölkerung auf ca. 10 Milliarden Menschen ansteigen. Wenn heute bereits ein Hungerproblem herrscht, welche Optionen bestehen für die Zukunft, um möglichst alle Menschen satt zu bekommen? Nach der Beschäftigung mit der Verschwendung von Essen in „Taste the Waste“ begibt sich Valentin Thurn in seinem neuen Dokumentarfilm auf die Suche nach Antworten auf diese Frage. Weltweit besucht er Großkonzerne für Gentechnik, Futtermittel-, Düngerherstellung sowie der Tierproduktion, die sich als Teil in der Kette der Nahrungsmittelherstellung mit wissenschaftlichen und ökonomisch rentablen Lösungen beschäftigen. Der Regisseur stellt ihnen alternative ökologische Projekte gegenüber. Dabei stellt sich mehr und mehr heraus, dass das Hungerproblem ein sehr komplexes ist und zahlreiche und sehr unterschiedliche Faktoren bei der möglichen Lösung miteinbezogen werden müssen.

Länge: 107 Min.  |  FSK: 0  |  Altersempfehlung: ab 12 J.  |  Klassenstufe: ab 7. Kl.

Gespräch mit Filmschaffenden

Zu diesem Film stehen Ihnen Filmschaffende für ein Zoom-Gespräch zur Verfügung.

Unterrichtsmaterial

Unterrichtsmaterialien finden Sie auf den Seiten von VISION KINO.

Dort finden Sie auch digitales Begleitmaterial zum Film: Die Ernährungsökonomin Dr. Daniela Weible spricht über Themen des Films, über Bioökonomie und ihre Arbeit als Wissenschaftlerin.

Der Film gehört zum Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie.