Wissenschaftsjahr 2020

Bioökonomie

Während die Weltbevölkerung wächst und unser Lebensstandard steigt, stehen wir weltweit vor ökologischen Herausforderungen. Dazu zählen der menschengemachte Klimawandel, die Vermüllung der Meere, schwindende landwirtschaftliche Nutzflächen und zur Neige gehende fossile Rohstoffe. Dies macht es notwendig, dass wir unsere heutige erdölbasierte Wirtschaftsform wandeln – hin zu einer nachhaltigen Nutzung nachwachsender Rohstoffe: der Bioökonomie!

Unter diesem Überbegriff werden eine Vielzahl von Denk- und Handlungsansätzen gebündelt, die auf eine biobasierte Wirtschaftsweise abzielen. Kosmetik aus Algen, Kleidung aus Holzfasern, Fleisch aus dem Bioreaktor – es gibt unzählige Beispiele, wie biobasierte Materialien fossile und umweltschädliche Rohstoffe ersetzen könn(t)en. Das Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie trägt dieses Schlüsselthema des 21. Jahrhunderts in die Öffentlichkeit.

Auch im Filmprogramm geht es um grundlegende Zukunftsfragen: Wie werden wir die wachsende Weltbevölkerung ernähren, wie wollen wir den notwendigen Umstieg auf eine klimaneutrale Welt gestalten? Welchen Beitrag kann die Bioökonomie hierzu leisten. Hier trifft der Erfindergeist der Wissenschaft auf die erzählerische Fantasie von Filmemachern!

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).

Folgende Filme werden im Rahmen des Wissenschaftsjahr-Programms in den SchulKinoWochen NRW 2020 angeboten:

(Wann und in welchen Kinos die Filme gespielt werden erfahren Sie voraussichtlich ab 4. Dezember 2019 auf unseren Seiten.)

A TOY STORY - ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO                             (empfohlen ab Klasse 3)

Die Geschichte um die Spielzeug-Bande ist nicht nur witzig erzählt, sie transportiert auch aktuelle Themen: Welche Materialien bestimmen unseren Alltag? Wer entscheidet, was Abfall ist? Wie können wir ein neues Verhältnis zu Wertstoffen entwickeln? Wie können wir mit biobasierten und bioabbaubaren Materialien einen Beitrag leisten? In A TOY STORY wird die Wegwerfgesellschaft auf originelle Weise auf den Kopf gestellt – der perfekte Einstieg in einen nachhaltigen Filmspaß.

2040 - WIR RETTEN DIE WELT!                                                                   (empfohlen ab Klasse 5)

Düstere Zukunftsszenarien gibt es viele, aber helfen sie uns weiter? Der australische Filmemacher Damon Gameau versucht es mit einem anderen Ansatz. Er macht sich auf die Suche nach Menschen, die Lösungen für ökologische Probleme entwickeln, etwa für die Energieversorgung, die Mobilität oder die Gestaltung von Innenstädten. Aus Ideen, die bislang erst im Kleinen realisiert werden, formt der Dokumentarfilmer eine große Vision für eine lebenswerte zukünftige Welt. Kindgerechte Visualisierungen veranschaulichen die ökologischen Herausforderungen und mögliche Handlungsansätze diesen zu begegnen.

10 MILLIARDEN - WIE WERDEN WIR ALLE SATT?                              (empfohlen ab Klasse 8)

Etwa zehn Milliarden Menschen werden Mitte des 21. Jahrhunderts auf der Erde leben. Der Filmemacher Valentin Thurn sucht in seinem Dokumentarfilm nach Antworten auf die Frage, wie diese vielen Menschen ernährt werden können, ohne dass durch nicht-nachhaltige Formen der Agrarwirtschaft große Teile des Planeten zerstört werden. Die Antworten auf diese Frage sind nicht einfach und manchmal überraschend. So erhalten die Zuschauer*innen vielfältige Einblicke in Formen und Probleme der weltweiten Nahrungsmittelproduktion.

Weitere Informationen unter:

www.wissenschaftsjahr.de

Begleitmaterialien zum Download finden Sie unter:

www.visionkino.de/wissenschaftsjahr2020